Unsere Kirche ist wertvoll.

Die Finanzen unseres Erzbistums auf einen Blick.

Tatjana Briamonte-Geiser, Koordinatorin, Ökumenisches Projekt Flüchtlingspaten, Mannheim

Flüchtlingshilfe

Wertvolle Nächstenliebe –
Unsere Kirche baut Brücken und lebt Vielfalt.

Aktuell kommen viele Flüchtlinge zu uns. Sie suchen Sicherheit und Halt. Wir helfen ihnen - zusammen mit der evangelischen Kirche und vielen Engagierten: Zum Beispiel durch ein Patenschaftsprojekt - ein Beitrag zur Integration, der neue Nachbarn bei vielen alltäglichen Aufgaben und Herausforderungen unterstützt. Tatjana Briamonte-Geiser, erfahrene interkulturelle Trainerin, koordiniert diese Herausforderung.

Flüchtlingshilfe / Weltkirche / Freiwilligendienste / Spenden an Hilfswerke

700.000 € für ca. 70 Kleinprojekte in den Ländern des Südens und des Ostens

150.000 € für „Vergessene Katastrophen“ (Notsituationen ohne große mediale Aufmerksamkeit) in Kooperation mit Caritas International

250.000 € für die Priesterausbildung im Partnerland Peru (Aufstockung auf etwa 500.000 Euro jährlich durch Spenden und Mittel des Klosterhilfsfonds) 140 Peru-Kreise

15,3 Mio. € [2016] 15,0 Mio. € [2017]

Flüchtlingshilfe / Weltkirche / Freiwilligendienste / Spenden an Hilfswerke

700.000 € für ca. 70 Kleinprojekte in den Ländern des Südens und des Ostens

150.000 € für „Vergessene Katastrophen“ (Notsituationen ohne große mediale Aufmerksamkeit) in Kooperation mit Caritas International

250.000 € für die Priesterausbildung im Partnerland Peru (Aufstockung auf etwa 500.000 Euro jährlich durch Spenden und Mittel des Klosterhilfsfonds) 140 Peru-Kreise

15,3 Mio. € [2016] 15,0 Mio. € [2017]

Bernhard Bistritz, Dipl.-Ing. Architekt Freier Architekt mit acht Mitarbeitenden, Rheinstetten

Gebäude, Infrastruktur

Wertvolle Heimat –
Unsere Kirche schafft Räume der Begegnung.

Kirche braucht und gibt einen geschützten Raum zur Entfaltung. Die Kirchengebäude bieten Bezugs- und Anlaufpunkte, vermitteln Geborgenheit und ein Gefühl von Heimat. Wer für diese Bauwerke zuständig ist, pflegt die Substanz und erhält Vertrautes. Dabei spielt die Bewahrung der Schöpfung eine wichtige Rolle. Architekt Bernhard Bistritz sieht gerade den Schutz kirchlicher Denkmäler unter dem Aspekt „gelebtes Denkmal – belebt und gelebt“ als sehr wichtig an.

Kirchengebäude & Co.

Geld zur Sanierung und Instandsetzung von kirchlichen Gebäuden: ca. 116.5 Mio. €

aus Mitteln des Haushalts beigesteuert: knapp 26 Mio. €

43 Mio. € entfallen auf Sakralgebäude

mehr als 20 Mio. € zur Erhaltung denkmalgeschützter Kirchengebäude

2.050 Kirchen und Kapellen, davon 1.290, die vor 1900 gebaut wurden

22% der Bauaktivitäten werden aus dem diözesanen Haushalt mitfinanziert (Mittel des Ausgleichsstocks)

Kirchengebäude & Co.

Geld zur Sanierung und Instandsetzung von kirchlichen Gebäuden: ca. 116.5 Mio. €

aus Mitteln des Haushalts beigesteuert: knapp 26 Mio. €

43 Mio. € entfallen auf Sakralgebäude

mehr als 20 Mio. € zur Erhaltung denkmalgeschützter Kirchengebäude

2.050 Kirchen und Kapellen, davon 1.290, die vor 1900 gebaut wurden

22% der Bauaktivitäten werden aus dem diözesanen Haushalt mitfinanziert (Mittel des Ausgleichsstocks)

Margaretha Bucher-Schneider und Ulrich Schneider, Katholische Religionslehrkräfte

Jugendliche und Bildung

Wertvolle Vielfalt –
Unserer Kirche setzt auf Zukunft durch gute Bildung.

Bildung öffnet Türen. Eine gute Bildung bedeutet Teilhabe – durch gesellschaftliche Mitgestaltung im Beruf, durch mündige Lebensentscheidungen, durch Verantwortungsübernahme in der einen Welt. Katholische Schulen in freier Trägerschaft sind wie der katholische Religionsunterricht darauf ausgerichtet, den Schülerinnen und Schülern nicht nur Wissen, sondern auch Werte nahezubringen und sie auf dem Weg zu begleiten, ihr Leben aus dem Glauben heraus aufzubauen und die Welt auf diesem Fundament verantwortlich mitzugestalten. Das Ehepaar Ulrich Schneider und Margaretha Bucher-Schneider unterrichtet in der Heimschule Kloster Wald in Wald, unter anderem das Fach Katholische Religionslehre.

Bildung

mehr als 38,5 Mio. € für Schulen/Hochschulen

8,6 Mio € [2016] für Fachschulen für Sozialpädagogik

mehr als 21 Mio. € für Religionsunterricht

rund 16 Mio. € für Erwachsenenbildung

89,2 Mio. € [2016] 88,5 Mio. € [2017]

Bildung

mehr als 38,5 Mio. € für Schulen/Hochschulen

8,6 Mio € [2016] für Fachschulen für Sozialpädagogik

mehr als 21 Mio. € für Religionsunterricht

rund 16 Mio. € für Erwachsenenbildung

89,2 Mio. € [2016] 88,5 Mio. € [2017]

Andrea Mentz, Familienpflegerin im Dorfhelferinnenwerk Sölden e.V.

Caritas, Dorfhelferinnen

Wertvolle Verantwortung –
Unsere Kirche versorgt Menschen in schwierigen Zeiten.

Hochachtung, Nächstenliebe, Wohltätigkeit – das ist nicht einfach die Übersetzung von Caritas, das ist das, was die Mitarbeitenden der gleichnamigen Organisation umtreibt. Andrea Mentz aus St. Blasien lebt das seit fünf Jahren als Familienpflegerin im Dorfhelferinnenwerk Sölden, Station St. Blasien.

Katholische Beratungsdienste in der Erzdiözese Freiburg

109 Beratungsdienste (Sozialpädagogische Beratung | Schwangerenberatung | Ehe-, Familien- und Lebensberatung | Erziehungsberatung | Suchtberatung, etc.)

mehr als 30.000 Beratungsfälle

mehr als 50.000 Klienten

326 pädagogische / therapeutische Mitarbeitende

29% der Finanzierung aus Eigenmitteln (knapp 7 Mio. € von
23 Mio. € Gesamtbedarf)

Katholische Beratungsdienste in der Erzdiözese Freiburg

109 Beratungsdienste (Sozialpädagogische Beratung | Schwangerenberatung | Ehe-, Familien- und Lebensberatung | Erziehungsberatung | Suchtberatung, etc.)

mehr als 30.000 Beratungsfälle

mehr als 50.000 Klienten

326 pädagogische / therapeutische Mitarbeitende

29% der Finanzierung aus Eigenmitteln (knapp 7 Mio. € von
23 Mio. € Gesamtbedarf)

Erzbischof Stephan Burger

Mehr Transparenz. Unabhängigere Vermögenskontrolle.

Wertvolle Zukunft –
Verantwortung für künftige Generationen.

Die Erzdiözese Freiburg ist finanziell sehr gut ausgestattet und aufgestellt. Dafür bin ich von Herzen dankbar – allen voran den Kirchensteuerzahlern und Spendern. Sie ermöglichen es uns, unsere Aufgaben als Kirche wahrzunehmen: die Botschaft des Evangeliums weiterzugeben, das Gemeindeleben vor Ort zu stärken, in Bildung im Geist der christlichen Werte zu investieren und caritativ tätig zu sein. Ohne diese finanziellen Ressourcen wäre Vieles so nicht möglich.

Sowohl die Kirchensteuerzahler als auch die breite Öffentlichkeit dürfen darauf vertrauen, dass wir verantwortungsbewusst mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln umgehen und sie sinnvoll einsetzen. Zugleich erwarten sie, dass wir Rechenschaft darüber ablegen und mit größtmöglicher Transparenz die Finanzen offenlegen.

Das ist auch mir ein großes Anliegen. Dabei ist es besonders wichtig, dass es uns sowohl durch ein glaubhaftes Leben nach dem Evangelium als auch durch eine überzeugende Finanzpolitik und verantwortungsbewusste Vermögensverwaltung gelingt, das bei so manchen verloren gegangene Vertrauen zurückzugewinnen. Hierzu kommt es wesentlich darauf an, dass wir offensiv und transparent unsere Option für die Armen und unseren Einsatz zum Wohl aller Menschen in unserer Gesellschaft deutlich machen – angesichts all der bedrängenden Probleme unserer Zeit.

Mit Ihrer Unterstützung tragen Sie dazu bei, dass Christus in den Herzen möglichst vieler Menschen Wohnung findet und seine Botschaft unser Leben und Zusammenleben prägt. Dafür sage ich Ihnen „Vergelts Gott!“.

Unterschrift von Erzbischof Stephan Burger

Erzbischof Stephan Burger

Pfarrer Michael Zimmer ist Seelsorger mit Leib und Seele

Soziale Dienste und Seelsorge

Wertvolle Gemeinschaft –
Unserer Kirche ist die persönliche Begleitung sehr wichtig.

„Hilfe zum Leben aus der Kraft des Glaubens“ nennt Pfarrer Michael Zimmer seine Tätigkeit in der katholischen Seelsorgeeinheit Baden-Baden-Oos und in der Autobahnkirche „St. Christophorus“. Dort sieht er die Wirkungskraft seiner Kirche am stärksten gewährleistet: Nah am Menschen.

Kirche (Gemeinden) vor Ort: Seelsorge / Liturgie / City-Pastoral

Diözesanpriester (gesamt) 841 | im aktiven Dienst 458

Priester aus anderen Diözesen 77 | im aktiven Dienst 35

Ordenspriester im Dienst der Erzdiözese 95

Ständige Diakone 269

Pastoralassistenten/ -referenten 268

Gemeindeassistenten/ -referenten 333

227,1 Mio.€ [2016] 228,3 Mio.€ [2017]

Kirche (Gemeinden) vor Ort: Seelsorge / Liturgie / City-Pastoral

Diözesanpriester (gesamt) 841 | im aktiven Dienst 458

Priester aus anderen Diözesen 77 | im aktiven Dienst 35

Ordenspriester im Dienst der Erzdiözese 95

Ständige Diakone 269

Pastoralassistenten/ -referenten 268

Gemeindeassistenten/ -referenten 333

227,1 Mio.€ [2016] 228,3 Mio.€ [2017]

Zahlen und Daten

Wertvoller Auftrag –
Unsere Kirche verbindet Glauben mit Menschen und Zahlen mit Werten.

Kirche ist eine erkennbar starke Gemeinschaft - mit einer langen Tradition und einer auch in Zukunft enormen Bedeutung für die Gesell­schaft: Die rund 1,9 Millionen ­Katholikinnen und Katholiken der Erzdiözese Freiburg bilden mit den Gemeinden, der Caritas und den vielen anderen Einrichtungen der Kirche ein dichtes Netz der Solidarität.

Die Seelsorge unterstützen

Die Finanzabteilung im Erzbischöflichen Ordinariat arbeitet im Hintergrund, damit die Gelder für die Seelsorge-Anliegen der Erzdiözese zuverlässig bereitgestellt werden. Ihre Aufgaben:

Aufstellen und Vollzug des Bistumshaushalts,
mit Finanzcontrolling

Haushalts- und Rechnungswesen der Kirchengemeinden

Verwaltung von Finanzvermögen:
Buchhaltung und Rechnungswesen

Landkarte
Die Seelsorge unterstützen

Die Finanzabteilung im Erzbischöflichen Ordinariat arbeitet im Hintergrund, damit die Gelder für die Seelsorge-Anliegen der Erzdiözese zuverlässig bereitgestellt werden. Ihre Aufgaben:

Aufstellen und Vollzug des Bistumshaushalts,
mit Finanzcontrolling

Haushalts- und Rechnungswesen der Kirchengemeinden

Verwaltung von Finanzvermögen:
Buchhaltung und Rechnungswesen

Heidi Stumpf, seit 18 Jahren Leiterin der Kita St. Martin TBB in Tauberbischofsheim

Kinder, Erziehung und Bildung

Wertvolle Augenblicke –
Unserer Kirche baut auf Kinder und ihre Familien.

Kindertageseinrichtungen bilden einen wichtigen Baustein der Gesellschaft. Heidi Stumpf, seit 18 Jahren mit der Leitung der Kita St. Martin TBB in Tauberbischofsheim betraut, ist Teil eines Bildungsengagements, das den pastoralen Auftrag mit der Verantwortung in der Gesellschaft verbindet.

Kindertageseinrichtungen / Erzieherinnen – Fachschulen etc.

975 Einrichtungen in Trägerschaft der Erdiözese Freiburg

ca. 59.400 Betreuungsplätze für Kinder

mehr als 10.000 Mitarbeitende, die in ihrer täglichen Arbeit die Kinder in den Mittelpunkt stellen

Vermittlung von Grunderfahrungen im Glauben

individuelle Entfaltungsmöglichkeit

56,3 Mio. € [2016] 60,8 Mio. € [2017]

Kindertageseinrichtungen / Erzieherinnen – Fachschulen etc.

975 Einrichtungen in Trägerschaft der Erdiözese Freiburg

ca. 59.400 Betreuungsplätze für Kinder

mehr als 10.000 Mitarbeitende, die in ihrer täglichen Arbeit die Kinder in den Mittelpunkt stellen

Vermittlung von Grunderfahrungen im Glauben

individuelle Entfaltungsmöglichkeit

56,3 Mio. € [2016] 60,8 Mio. € [2017]

Ausgaben und Einsatzzweck

Wertvoller Überblick

  • 31% werden für die allgemeine Pastoral und besondere Seelsorge verwendet: in den Gemeinden, Krankenhäusern, in Jugend-, Familien- und Seniorenarbeit sowie für Menschen mit Behinderung
  • 17% kommen den sozialen Diensten zugute – davon werden Menschen in Not und Armut unterstützt sowie die kirchlichen Kindergärten
  • 17% werden für Bildung eingesetzt – in Schulen und Hochschulen, für Lehrerinnen und Lehrer, Studierendenwohnheime und Hochschulgemeinden, für Bildungswerke und Büchereien
  • 16% werden dem Seelsorgepersonal zur Verfügung gestellt - Priester, Diakone und Ordensleute, Pastoral- und Gemeindereferentinn/en
  • 10% werden in die Infrastruktur im Kirchen­gemeindebereich investiert – zur Gebäudeerhaltung, energetischen Sanierung und für Neubauten von Kirchen, Gemeindezentren oder Kindergärten
  • 9% werden für Verwaltung benötigt – dazu gehören zentrale kirchliche Einrichtungen, die Entlastung der Seelsorger von Verwaltungsarbeit und die Altersversorgung der Kirchenmitarbeiter
Bild eines Ausrufezeichens


Die Kirchensteuer ist die wesentliche Grundlage dafür, dass die Erzdiözese ihre Aufgaben wahrnehmen und diese Ausgaben leisten kann. Ohne dieses großartige Engagement der vielen kleinen und großen Zahler wäre ganz viel nicht möglich.

Grafik über die Aufwendungen 2016
Grafik der Erträge 2016

Wertvolles Feedback

Eine Auswahl ist erforderlich.
Die Angabe ist erforderlich.
Die Angabe ist erforderlich.
Die Angabe einer gültigen E-Mail Adresse ist erforderlich.

Downloads

Menschen, Werte und Zahlen kompakt

Gewinnen Sie einen Einblick in die Finanzen des Erzbistums.

[PDF-Datei, DIN lang, 8 Seiten, ca. 455 KB]

Menschen, Werte und Zahlen

Sehen Sie, welchen Beitrag Ihr Beitrag für die Gesellschaft leistet.

[PDF-Datei, A4, 20 Seiten, ca. 1,1 MB]

Unser Haushaltsplan

Alle Zahlen und Daten unseres Haushalts für 2016/2017.

[PDF-Datei, A4, 382 Seiten, ca. 3,8 MB]

Konzeption, Design und Umsetzung: Gute Botschafter GmbH